Eine Konzertreihe

Von Mai bis September sonntags von 16:00 bis 17:00 Uhr im Magdeburger Dom.

– Freier Eintritt –


DER ORGELPUNKT

Von Mai bis September, sonntags von 16:00 – 17:00 Uhr, finden immer mehr Menschen den Weg in den Magdeburger Dom zu der etwas anderen Konzertreihe, die mit ihren 17 – 18 Konzerten jedes Jahr ca. 10.000 bis 11.500 Besucher anzieht.
Die Konzertreihe „Orgelpunkt“ – 2008 ursprünglich vom Domkantor Barry Jordan ins Leben gerufen – wird mittlerweile von einem nicht nur altersmäßig ‚bunt gemischten‘ Publikum besucht: von Menschen, die der Domgemeinde und anderen christlichen Gemeinden angehören, Menschen, die nicht unbedingt in Gottesdienste gehen, sich aber vom Hohen Dom und seiner Wirkung im Zusammenspiel von Musik und Architektur faszinieren lassen, und solchen, die zwar Konzerte besuchen, aber eher weniger Orgelkonzerte.
Unter den Besucherinnen und Besuchern befinden sind auch Menschen, die sich einen Konzertbesuch kaum und mehrfach schon gar nicht leisten können.. Auch deshalb ist die Konzertreihe bewusst eintrittsfrei gehalten, um möglichst vielen Menschen auch wiederholt den Besuch zu ermöglichen. Der „Orgelpunkt“ wird mit Unterstützung regionaler gewerblicher, aber auch privater Sponsoren und durch Spendenkollekten am Ende des Konzertes finanziert.
Künstlerischer und organisatorischer Leiter ist seit 2013 Winfried Willems, Staatssekretär a.D., der Sonntag für Sonntag von einem engagierten Team unterstützt wird.


WAS WIRD SPONSOREN UND PUBLIKUM GEBOTEN? WAS BEGEISTERT SIE?

  • Die Programme umfassen ein breites Spektrum klassischer Orgel- und Instrumentalwerke, Improvisationen und eigene Kompositionen der Organisten, zeitgenössische Musik wie auch Bearbeitungen populärer Musik. Hinzu kommen Konzerte für Orgel und andere Instrumente, die beim Publikum besonders beliebt sind.
  • Die große Schuke-Orgel des Doms auf der West-Empore und die Paradiesorgel an der nördlichen Wand des Querschiffes können bei den Konzerten ihre überwältigende Klangpalette als Königinnen der Instrumente entfalten: von zarten Tönen einer Flöte bis zu den mächtigen Klängen von Posaunen und Trompeten, von soli bis tutti, gepaart mit moderaten oder atemberaubenden Tempi und Rhythmen. Ein raumfüllendes Klangerlebnis, das alles andere als alltäglich ist!
  • Die beiden Orgeln, die den ersten gotischen Dom auf deutschem Boden erklingen lassen, sind auch für Organisten des In- und Auslandes nicht alltäglich. Der besondere Raum und die Orgeln begeistern und inspirieren die Organisten stets aufs Neue zu besonderen thematischen Programmvorschlägen. Trotz des schmalen Honorars möchten viele der Organisten, die einmal da waren, wieder kommen – und zwar nicht zuletzt auch wegen der Dankbarkeit und Begeisterungsfähigkeit des stetig wachsenden Magdeburger Publikums.

WEITERE INFORMATIONEN

Dom und Domgemeinde: »www.magdeburgerdom.de
Magdeburger Dommusik: »www.magdeburgerdommusik.de
Domorgeln Magdeburg e.V.: »www.verein-domorgeln-magdeburg.de