20.08.2017

OP 14
Waves – Jazz wird Kirchenmusik

Daniel Stickan / Uwe Steinmetz – Lüneburg

Daniel Stickan
*1980
Infinite Melody

Brian Blade
*1970
Alpha and Omega

Nick Drake
1948 – 1974
Riverman

Uwe Steinmetz
*1975
New Flower

Daniel Stickan
*1980
Waves – Waves II

Uwe Steinmetz
*1975
Mondwald

Daniel Stickan
*1980
Supernova


KONZERTPATENSCHAFT: FS Fritze Steuerberatungsgesellschaft


DANIEL STICKAN / UWE STEINMETZ

Daniel Stickan und Uwe Steinmetz arbeiten seit 2009 mit dem Ziel zusammen, die Möglichkeiten von Jazzimprovisation als geistliche Musik auf Orgel, Clavichord und Saxophon zu erforschen. Ihre Musik wurde bereits auf 5 CDs dokumentiert (u. a. Edition Chrismon) und ihre Debut-CD „Waves” für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Sie spielen regelmäßig auf Jazz- und Kirchenmusikfestivals in Deutschland und europaweit (u. a. Alkmaar Orgelfestival, Elbjazz-Festival Hamburg, Kopenhagen Jazzfestival, IDO-Orgelfestival Düsseldorf). Ihre Musik wurde von der ARD in einem Film über die Musik der Reformation portraitiert, der NDR sendete 2015 ein komplettes Konzert aus der Loccumer Klosterkirche. Regelmäßig laden sie Solisten und Ensembles ein, um ihre musikalische Vision und Klangsprache zu verbreitern.

» www.wavesmusic.de

» www.ejk-records.de

DANIEL STICKAN

Daniel Stickan wurde 1980 in Göttingen geboren. Früh begann er sich für Jazzpiano und Kirchenorgel zu interessieren und hatte bereits im Alter von 15 Jahren eine Festanstellung als Organist. An der Hamburger Musikhochschule studierte er künstlerisches Orgelspiel bei Prof. Pieter van Dijk sowie Jazzpiano bei Prof. Dieter Glawischnig, Vladislav Sendecki, Prof. Jürgen Friedrich und Bobo Stenson. Er besuchte Orgelmeisterkurse bei Wolfgang Zerer, Harald Vogel, Theo Jellema und Hans-Ola Ericsson.

Daniel Stickan erhielt mehrere Auszeichnungen und spielte als Organist oder Pianist auf zahlreichen internationalen Festivals. Sein Orgelrepertoire umfasst neben dem gesamten Orgelwerk von J. S. Bach viele Werke des 20. Jahrhunderts und sein Interesse und Einsatz für neue Musik führte zu mehreren Uraufführungen.

2009 wurde er als Organist und 2014 als Jazzmusiker Stipendiat des Niedersächsischen Ministeriums für Kultur und Wissenschaft. Stickan schrieb und spielte Bühnenmusik für Monica Bleibtreu, Jutta Hoffmann und Dietmar Mues und komponierte Neubearbeitungen von Opern von C. W. Gluck, G. F. Händel sowie von Schuberts Winterreise für große Besetzungen. 2015 entstand die Kantate “Wassermusik”, eine Auftragskomposition der Hamburger Kinder- und Jugendkantorei. 2007-2013 erfüllte er einen Lehrauftrag für Klavier an der Musikhochschule Hamburg.

Verschiedene CD-Veröffentlichungen (u. a. Bachs Goldberg-Variationen) sowie Veröffentlichung eigener Chorsätze im Bärenreiter-Verlag („Chorbuch Reformation“) und Beiträge für Rundfunk, Fernsehen und Fachzeitschriften liegen vor. Mit Uwe Steinmetz entwickelt er neue Formen von Kirchenmusik und leitet gemeinsam die „Edition Jazz aus Kirchen“. 2014 organisierten beide im Auftrag der EKD eine Konzert- und Predigtreihe mit 70 Terminen in 14 deutschen Städten, die Jazz und Theologie neu zusammenführte.

» www.stickan.org

UWE STEINMETZ

Uwe Steinmetz wurde 1975 in Bremervörde geboren und studierte Saxophon und Musiktheorie in Berlin, Bern, Indien und Boston. Zu seinen Lehrern zählten u. a. Gebhard Ullmann und Volker Schlott (Berlin), Martin Classen (Bremen), John Ruocco (Brüssel), Andy Scherrer (Basel), Jerry Bergonzi und George Russell (Boston). Wesentliche Einflüsse waren Meisterkurse mit dem Art Ensemble of Chicago, John Surman, Bennie Golson, Michael Brecker und David Liebman sowie Ensemblearbeit mit Cecil McBee, Joe Maneri und der Konzertbesetzung des Bundesjugendjazzorchesters mit Peter Herbolzheimer.

Er spielte seine Musik schon in über 30 Ländern und erhielt nationale und internationale Auszeichnungen sowie Vollstipendien für sein Studium. Bis jetzt veröffentlichte er 12 CDs unter eigenem Namen in Deutschland und den USA und spielt auf zahlreichen anderen CD-Einspielungen als Solist. Das kompositorische Schaffen von Uwe Steinmetz enthält Werke für Chöre, Orgel, Kammerorchester, Streichquartett und Big Band. Seit 2002 arbeitet er mit dem Fitzwilliam String Quartet aus London, welches drei seiner Werke zur Uraufführung brachte. Zu seinen letzten Arbeiten zählt eine Kantate, die als Auftragskomposition für 3000 Sänger und Eric Ericsons Kammerchor entstand, sowie ein Oratorium über Miltons “Paradise Lost”.

Uwe Steinmetz unterrichtet an der Rostocker Musikhochschule Saxophon, Ensemble und Theorie und promoviert am liturgischen Institut in Leipzig über Jazz und Liturgie. Als Christ ist es ihm ein besonderes Anliegen, die verbindenden und versöhnenden Möglichkeiten von Musik und anderen Kunstformen in einer stetig komplexer werdenden Gesellschaft zu stärken.

» www.u-musik.us