05.06.2017

 

OP 03
Gabrieli, Canzoni und mehr

Matthias Mück / Marie-Thérèse Finkler / Markus Finkler / Andreas Schumann / Gerhard Vinatzer – Magdeburg

Flor Peeters
1903 – 1986
Entrata Festiva op. 92
für Blechbläser und Orgel

John Cook
1918 – 1984
Fanfare für Orgel

Giovanni Gabrieli
1557 – 1612
2 Canzoni, Septimi tono Nr. 1 & Nr. 2

Michel Richard Delalande
1657 – 1726
Musique Royale

Jeremiah Clarke
1674 – 1707
Marche

Johann Christoph Pezel
1639 – 1694
Intrada

Georg Philipp Telemann
1681 – 1767
La Majesté

La Grace

Johann Sebastian Bach
1685 – 1750
Canzone in d für Orgel

Anton Bruckner
1824 – 1896
Locus iste

Felix Mendelssohn-Bartholdy
1809 – 1847
aus dem Elias op. 70:
„Wer bis an das Ende beharrt“

Präludium und Fuge in G, op. 37

Sigfrid Karg-Elert
1877 – 1933
Marche triomphale über „Nun danket alle Gott“ aus den Choralimprovisationen op. 65
bearbeitet für Blechbläser und Orgel

Eugène Gigout
1844 – 1925
aus dix piéces pour grand orgue:
Grand Choeur dialogué
bearbeitet für Blechbläser und Orgel


KONZERTPATENSCHAFT: RTC Bänex Reifen & Autoservice


MATTHIAS MÜCK

Orgelpunkt_Matthias_MückGeboren 1967.

Früher Klavierunterricht und Chorausbildung.

Ab 1982 Studium kath. Kirchenmusik, Mainz, dann Frankfurt, 1998 A-Examen.

1983 erste Organistenstelle Mainz, seit 1990 auch Chorleiter.

Aufbaustudium Orgelimprovisation Mainz, 2001 Konzertexamen Orgelimprovisation.

Besonderes Interesse Orgelimprovisation und „Alte Musik“.

Seit 2000 Kathedralmusiker, Kantor und Organist in St. Sebastian Magdeburg.

Regelmäßige Orgelkonzerte im In- und Ausland.

Regelmäßige Organisation von Orgelkonzerten in St. Sebastian.

Begleiter für Oratorien-Konzerte; Dozent für Musikgeschichte, Chorleitung und Orgel (C-Kurs) Bistum Magdeburg.

Seit 2001 Lehrbeauftragter Orgel Telemann Konservatorium Magdeburg.

Diözesanbeauftragter für das neue Gebet- und Gesangbuch.

Seit 2007 Orgelsachverständiger Bistum Magdeburg.

» www.kathedralmusik.de/personen

 

MARIE-THÉRÈSE FINKLER

Geboren 1975 in Ludwigshafen/Rhein.

Erster Klavierunterricht im Alter von 8 Jahren, Trompetenunterricht ab dem 6. Lebensjahr.

1985-1994 Besuch des St. Thomas Gymnasium Wettenhausen.

1987-1995 aktives Mitglied des Chores „Camerata Vocale”, Wettenhausen.

1994/95 Studium an der Hochschule für Musik Würzburg (Orchestermusik) bei Werner Heckmann.

1996-2001 Studium in Karlsruhe (Hauptfach Trompete) bei Prof. Reinhold Friedrich.

Seit 1999 Trompeterin im Philharmonischen Orchester Magdeburg.

Seit 2003 Lehrauftrag am Konservatorium Magdeburg, Korrepetition.

 

 

 

 

MARKUS FINKLER

Geboren in Losheim am See/Saarland.

1985 Studium an der Hochschule für Musik und Theater Saarbrücken bei Wolfgang Basch.

1989 Hochschulwechsel nach Karlsruhe zu Prof. Reinhold Friedrich.

1991 Examen im Studienfach Orchestermusik und anschließend Aufbaustudium.

1993 Hochschulwechsel nach Berlin zu Prof. Konradin Groth (dort Konzertexamen).

1995 Stipendiat der Herbert-von-Karajan-Stiftung der Berliner Philharmoniker.

Seit 1995 1. Solo-Trompeter der Magdeburgischen Philharmonie.

Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes Magdeburg. Solistische Auftritte im In- und Ausland. Gast namhafter Orchester wie z. B. Berliner Philharmonisches Orchester, Staatskapelle Dresden, Staatskapelle Weimar, Hamburger Philharmoniker, SWR-Sinfonieorchester, hr-Sinfonieorchester u. a.

 

 

ANDREAS SCHUMANN

OP2016_SchumannAufgewachsen in einer Kantorenfamilie, mit sechs Jahren erster Klavier und Trompetenunterricht, später Posaune in der Kreismusikschule Flöha

1985 bis 1990 Studium der Musik und Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden bei Prof. Gerhard Eßbach

1988 Engagement an der Philharmonie Magdeburg

Seit 2004 stellv. Soloposaunist

Seit 2000 Lehrer mit eigener Klasse am Konservatorium Georg Philipp Telemann

Seit 2009 Soloposaunist des Nordic Philharmonic Orchestra (Projektorchester)

 

 

 

GERHARD VINATZER

Geboren in Bischofshofen (Österreich) wo er im Alter von 8 Jahren das Spielen des Tenorhorns (Bariton) erlernte. Im Alter von 10 Jahren begann die Ausbildung an der Posaune am Salzburger Musikschulwerk. Mit erfolgreich bestandener Matura im Jahre 1990 wurde die Musikschulausbildung beendet, es folgten 2 Jahre Privatunterricht. 1992 hat Gerhard Vinatzer das Studium im Konzertfach Posaune an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Horst Küblböck begonnen. Von 1994-1998 absolvierte er zusätzlich die Studienrichtung Instrumental- und Gesangspädagogik (Schwerpunkt: Instrumentale Ensembleleitung). Das Studium im Konzertfach Posaune wurde 2000 mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen. Dafür erhielt er den Würdigungspreis des Bundesministeriums für Kunst und Kultur in Österreich.

Sein erstes Engagement erhielt Vinatzer 1999 am Staatstheater am Gärtnerplatz in München. Danach folgten verschiedene Orchester-Verpflichtungen, u. a. am Musicaltheater Colosseum in Essen und am Gewandhaus zu Leipzig.

Seit 2006 ist Gerhard Vinatzer in der Philharmonie Magdeburg als Wechselposaunist (Tenor-/Bassposaune) tätig.