Aktuelles

Aktuelle Neuigkeiten und Informationen rund um die Orgelpunktreihe im Magdeburger Dom.


RÜCKBLICK 2017 // VORSCHAU 2018

Mit dem Konzert von Tobias Frank am 24. September ging der Orgelpunkt 2017 zu Ende.

Auch dank der Unterstützung unserer Sponsoren waren die diesjährigen Orgelpunkt-Konzerte im Dom zu Magdeburg sehr erfolgreich. In 19 Konzerten konnten wir ca. 7.700 Besucherinnen und Besucher verzeichnen. Besonders erfreulich ist die Vielzahl an begeisterten Rückmeldungen. Es ist eine große Freude zu erleben, wie sehr die Besucherinnen und Besucher von den vielfältigen Programmen angetan sind. Viele Menschen kommen Sonntag für Sonntag, eine Möglichkeit, die oftmals nicht bestehen würde, wenn wir Eintritt erheben müssten. Dass wir nach wie vor darauf verzichten können, ermöglichen uns zahlreiche und langjährige Sponsoren sowie die Kollekten, um die bei den Konzerten gebeten wird.

Ebenfalls erfüllt es uns mit großer Freude, wie die Konzertorganisten auf ihren Aufenthalt in Magdeburg reagieren: Alle – wirklich alle – wollen trotz des geringen Honorars gerne wiederkommen. Wie wir inzwischen erfahren haben, erzählen unsere Gäste auch von ihren Konzerten, vom Dom, von der wunderbaren Orgel und von der Freundlichkeit, mit der sie in Magdeburg empfangen wurden, so dass der Orgelpunkt nun europaweit bekannt ist. Eine schönere Werbung für den Dom und die Stadt können wir uns kaum vorstellen.

Im kommenden Jahr 2018 werden ab Anfang Juni 17 Orgelpunkte stattfinden. Die Organisten sind im Wesentlichen bereits verpflichtet, geplant sind auch mehrere Doppelkonzerte mit Bläsern und Orgel sowie mit zwei Orgeln. Derzeit erörtern wir mit den Gastorganisten die Programmgestaltungen.

Wir freuen uns auf abwechslungsreiche Konzerte und hoffen, dass der Orgelpunkt auch 2018 so viel Anklang und positive Resonanz unter den Besucherinnen und Besuchern, Künstlern und Sponsoren findet!


ORGELPUNKT 19

Ein Kaleidoskop der Übertragung bekannter und populärer Orchesterwerke auf die Orgel bietet das Abschlusskonzert des diesjährigen Orgelpunktes am Sonntag, 24.September 2017, 16 Uhr, im Dom zu Magdeburg.

Tobias Frank, Kantor und Organist an St. Lukas in München, vormals Kirchenmusiker in Neubrandenburg, im In- und Ausland anerkannter Konzertorganist, spielt unter dem Titel „The Art of Transcription“ (Die Kunst der Übertragung) ausschließlich Orgelbearbeitungen sinfonischer Musik, die sich für die große Schuke-Orgel im Dom besonders eignen. Auf dem Programm stehen Johann Sebastian Bachs Sinfonia aus der Kantate Nr. 26, Peter Tschaikowskys Nußknacker-Suite, Paul Dukas „Der Zauberlehrling“ schließlich von Gabriel Faure Fileuse und Sicilienne aus „Pelléas et Melisande“.

Dank der Unterstützung der Apotheke am Dom ist der Eintritt auch bei diesem Abschlusskonzert frei. Um Spenden wird gebeten.


ORGELPUNKT 18

Der Herbst steht vor der Tür. Die Sonnentage werden seltener und kürzer. Da scheint das 18. Orgelpunkt-Konzert am kommenden Sonntag, 17. September 2017, 16 Uhr, geeignet, an die heiteren Sonnentage des Jahres zu erinnern.

Stefan Madrzak, Domorganist und Kantor an St. Patrokli zu Soest hat sein Programm unter den Titel „Sonnenmusik“ gestellt, ein vielfältiges und frohes Orgel-Lob auf den Sommer.

Es erklingen von Brian Sawyers „Rising Sun“, von Alfred Hollins „A Song of Sunshine“, von Louis Vierne „Hymne au Soleil“, und von Max Drischner „Sonnenhymnus – Sonnenaufgang über den schlesischen Bergen“. Darüber hinaus improvisiert Stefan Madrzak über das Motiv „Sonnenwinde“ und über das bekannte Lied „Geh aus mein Herz und suche Freud“.

Dank der Unterstützung der Investitionsbank Sachsen-Anhalt ist der Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.


ORGELPUNKT 17

Ein weiteres Highlight der Orgelmusik bietet die Reihe Orgelpunkt im Dom zu Magdeburg am kommenden Sonntag, 10. September 2107, 16 Uhr:

Mit Fabien Chavrot aus Paris, geboren 1986, kommt einer der renommiertesten jungen Organisten Frankreichs, weitgereister Konzertorganist, aktuell Organist an St. Jean de Montmartre und an St. Charles de Monceau in Paris, nach Magdeburg. Das deutsche Feuilleton lobte die Interpretationskunst des „jungen Meisterorganisten“ aus Paris, seine brillante Technik und seine klangzauberische Sensibilität im souveränen spielerischen Umgang mit dem Repertoire der symphonischen Orgelschule seines Heimatlandes.

Folgerichtig wartet Fabien Chavrot unter dem Titel „Romantisme à la francaise“ ausschließlich mit Werken der großen französischen Orgeltradition auf. Das Programm umfasst Werke von Charles-Marie Widor (Allegro vivace aus der 5. Symphonie), Gabriel Fauré (Pavane op. 50), Camille Saint-Saëns (Orgelbearbeitung des Danse Macabre op. 40), Louis Vierne (Claire de lune, op.53) und Alexandre Guilmant (Finale der 1. Symphonie) – Werke, die den ganzen Klangzauber der großen Magdeburger Orgel entfalten werden.

Dank der Unterstützung der Volksbank Magdeburg eG ist der Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.


ORGELPUNKT 16

Das nun schon 16. Orgelkonzert der Reihe „Orgelpunkt“ am kommenden Sonntag, 03. September 16 Uhr, im Dom zu Magdeburg, trägt den Titel „Die empfindsame und die heitere Orgel“ – eine Überschrift, die man auch über die gesamte Reihe setzen könnte, weisen die Konzerte doch ein große Vielfalt in den Klängen und Ausdrucksmöglichkeiten der großen Magdeburger Domorgel auf.

Dass Jan van Mol aus Antwerpen (Professor an der Königlichen Musikakademie in Antwerpen), den seine Konzerte bereits in viele Länder Europas und der Welt geführt haben, diesen Titel für sein Konzert gewählt hat, zeigt, dass es auch ihm ein besonderes Anliegen ist, die große Ausdrucksbreite der Orgel zu zeigen.

Auf dem Programm stehen daher sehr unterschiedliche Werke: Johann Sebastian Bachs Praeludium und Fuge D-Dur, seine Triosonate in Es-Dur, meditative Musik von Louis James Alfred Lefébure-Wely, Joseph Callaerts „Pastorale“ und von Alphonse Mailly „Pâques Fleurie“ und Toccata.

Dank der Unterstützung der Rechtsanwälte am Dom – Dr. Michael Moeskes ist der Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.


ORGELPUNKT 15

Der Titel des 15. Konzertes der Reihe Orgelpunkt im Dom zu Magdeburg am kommenden Sonntag, 27. August 2017, 16 Uhr, passt vortrefflich zur ganzen Konzertreihe, strömen doch Sonntag für Sonntag bis zu 700 Besucherinnen und Besucher zu einem Fest der Orgelmusik in den Dom und zeigen ihre Begeisterung. Im Vereinigten Königreich versteht man unter Fêtes fröhliche Feiern und Stadtfeste. Es ist sicher nicht zu hoch gegriffen, wenn man davon spricht, dass sich der Orgelpunkt zu etwas Ähnlichem in Magdeburg entwickelt hat.

Auch das Konzert des in Großbritannien geborenen und ausgebildeten Daniel Clark, dort und darüber hinaus bekannt durch viele Konzerte, derzeit 2. Organist an der Berliner Marienkirche und Gastorganist am Berliner Dom, trägt den Titel Fêtes zu Recht: Werke von Alexandre Boèly (Toccata op. 43/13), Jehan Alain (Deuxième Fantasie), Johann Sebastian Bach (Toccata E-Dur), Claude Debussy (Nocturnes) und Maurice Duruflé (Toccata op. 5 ) versprechen eine vielseitige, abwechslungsreiche und begeisternde Feier der Orgelmusik.

Dank der Unterstützung des Restaurants „La Bodega“ ist der Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.


ORGELPUNKT 14

Ein erneut besonderes Konzert bietet der 14. Orgelpunkt am Sonntag, 20.August 2017, 16 Uhr, im Dom zu Magdeburg.

Die beiden Lüneburger Musiker Daniel Stickan (Orgel) und Uwe Steinmetz (Saxophon) zeigen die Möglichkeiten von Jazz-inspirierter Improvisation für Orgel und Saxophon und für den Kirchenraum. Ihre Improvisationskunst, ihren Ideenreichtum und ihre Fähigkeiten zu phantasievoller Klangsprache haben sie in vielen Konzerten und CD-Einspielungen unter Beweis gestellt. Nun gastieren sie erstmals im Dom zu Magdeburg, der mit seinem faszinierenden Raum und seiner wunderbaren großen Orgel vielfältige Möglichkeiten für ein breites Klangspektrum bietet. Schon die Titel der Stücke wie Waves (Wellen), Alpha und Omega, Riverman, New Flower, Mondwald und Supernova lassen ahnen, welch ein phantasievolles Programm die Besucherinnen und Besucher des Orgelpunktes erwartet.

Dank der Unterstützung von FS Fritze Steuerberatungsgesellschaft ist der Eintritt frei.


ORGELPUNKT 13

Ganz im Zeichen Johann Sebastian Bachs und der französischen Orgelromantik steht das 13. Konzert der Reihe Orgelpunkt am Sonntag, 13. August 2017, 16 Uhr, im Dom zu Magdeburg.

Auf dem Programm stehen Orgelbearbeitungen aus der Kantate „Gott der Herr ist Sonn und Schild“, der Aria aus der Orchestersuite Nr. 3 D-Dur und des Largo aus dem Concerto d-moll von J. S. Bach, sodann die Toccata G- Dur von Th. Dubois, Menuett und Toccata von E. Gigout, Chant des Paix und Incantation pur un Jour Saint von J. Langlais und von Louis Vierne schließlich Communion und Carillon des Westminster – ein Programm, das die Zuhörerinnen und Zuhörer begeistern und anrühren wird.

Organist ist Michael Matthes aus Troyes (Frankreich), der Magdeburg durch familiäre Wurzeln verbunden ist und sich außerordentlich freut, im Dom für das Magdeburger Publikum zu spielen.

Michael Matthes, der schon als 19jähriger sein erstes Konzert in Notre Dame gab, gilt heute als einer der hervorragendsten Vertreter der französischen Orgeltradition und ist durch seine Konzerttätigkeit in vielen Ländern weltberühmt. Seit 2000 ist er Titularorganist an der Kathedrale von Troyes und Professor an der dortigen Musikhochschule.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist dank der Unterstützung der Städtischen Werke Magdeburg (SWM) frei.


ORGELPUNKT 12

Ein besonders Konzert bietet die Reihe „Orgelpunkt“ am kommenden Sonntag, 6. August 2017, 16 Uhr im Dom zu Magdeburg.

Unter dem Titel „Raumklang – Orgelwelten“ spielen die Wiener Organisten Roman Hauser und Peter Frisée auf der großen Schuke-Orgel und an der Paradiesorgel. Dem Titel entsprechend wird der ganze Raum des Domes mit Musik erfüllt werden. Die Organisten spielen an der Paradiesorgel und der Hauptorgel solistisch, gleichzeitig und an der Hauptorgel vierhändig und vierfüßig.

Der Titel „Orgelwelten“ verweist auf die Breite des Programmes mit Musik aus vier Jahrhunderten. So sind zu hören: Alderhand Danseyre von Tilman Susato,

Fantasia et Fuga ex g von J. S. Bach, Souvenir von John Cage, Grand choeur dialogué von Eugène Gigout, Prélude et Fugue en sol-mineur von Marcel Dupré – und als besonderes Geschenk an das begeisterungsfähige Publikum:

Orgelbearbeitungen zu vier Händen von Edvard Griegs Peer Gynt Suite Nr. 1 sowie Ungarischer Tanz Nr. 1 in g-moll von Johannes Brahms.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei.


ORGELPUNKT 11

Ein Programm voller Orgelfantasien aus fünf Jahrhunderten bietet das 11. Orgelpunkt-Konzert im Dom zu Magdeburg: Fantasien von Antonio Carreira, Johann Pachelbel, Johann Sebastian Bach, Johann Ludwig Krebs, Jan Kritel Kuchar, Thomas Mee Pattison, Lothar Graap und Hans Uwe Hielscher.

Schon die Aufzählung der Komponisten gibt einen Eindruck von der Vielseitigkeit und dem Variantenreichtum des Konzertes. Gerade dieser Abwechslungsreichtum wird von den Besucherinnen und Besuchern der Orgelpunkt-Konzerte immer wieder geschätzt.

Organist ist Klaus Geitner aus München, Organist an der Himmelfahrtskirche München-Sendling, u. a. renommierter Orgelsachverständiger und international ausgewiesener Konzertorganist.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Gebeten wird um eine Spende.


ORGELPUNKT 10

Zum 10. Orgelpunkt-Konzert lädt die Evangelische Domgemeinde am Sonntag, den 23.Juli 2017, 16 Uhr in den Dom ein.

Richard Pinel, lange stellvertretender musikalischer Direktor an der St. Georg´s Chapel, Windsor Castle, jetzt musikalischer Direktor des Jesus College, Cambridge, vor allem in Großbritannien ein hoch angesehener Organist, aber auch durch viele Konzerte in Europa ausgewiesen, spielt unter dem Titel „Flourish for an Occasion  – eine Fanfare zu einem besonderen Anlass”.

Der von Richard Pinel gewählte Titel ist nicht nur eine Hommage an den Orgelpunkt, sondern bezieht sich auch auf seinen Besuch der Domgemeinde, die er am Sonntag um 10 Uhr an der Orgel begleitet.

Auf dem Programm stehen Werke von William Harris (Flourish for an Occasion und A Fancy), William Walton (Coronation March), Robert Schumann (Studien in kanonischer Form), Percy Whitlock (Scherzetto) und Louis Vierne (zwei Sätze aus der 2. Symphonie).

Der Eintritt zu dem abwechslungsreichen Konzert ist dank der Unterstützung von Schubert Motors GmbH frei.


ORGELPUNKT 09

Am nächsten Sonntag, 16. Juli 2017, 16 Uhr, nimmt Angela Amodio aus Wien, 1974 in Bari/Italien geboren, die Besucherinnen und Besucher mit auf eine musikalische Reise nach Italien. Es stehen eindrucksvolle und eingängige Orgelwerke italienischer Komponisten vom 18. bis 20. Jahrhundert auf dem Programm: von Antonio Vivaldi über Vinzenzo Petrali und Ottorino Respighi bis zu Marco Enrico Bossi und Giampaolo Di Rosa.

Die durch viele Konzerte bekannt gewordene junge Künstlerin ist Organistin an St. Gabriel in Maria Enzersdorf.

Der Eintritt ist dank der Unterstützung des Vereins Domorgeln Magdeburg e.V. frei.


ORGELPUNKT 08

Auf vielfachen Wunsch und nach dem großartigen Erfolg der beiden Musiker im vergangenen Jahr spielen Matthias Dreißig, Orgel, und Andreas Schumann, Posaune, erneut im Rahmen des Orgelpunktes. Gerade das Zusammenwirken von Bläsern und Orgeln entfaltet eine großartige Wirkung im Dom zu Magdeburg.

Auf dem abwechslungsreichen und vielseitigen Programm stehen Werke für Orgel und Posaune bzw. entsprechende Bearbeitungen sowie Werke für Orgel solo. Die Palette der Komponisten reicht von Dietrich Buxtehude, Johann Sebastian Bach, Tomaso Albinoni, Felix Mendelssohn-Bartholdy bis zu Otmar Machá, einem Komponisten des 20. Jahrhunderts.

Dank der Unterstützung von RTC Bänex Reifen & Autoservice ist der Eintritt wiederum frei. Um Spenden wird höflich gebeten.


ORGELPUNKT 07

War der Orgelpunkt am vergangenen Sonntag ganz dem Gedenken an Georg Philipp Telemann gewidmet, so steht das 7. Orgelkonzert der Reihe am kommenden Sonntag, 2. Juli 2017, 16 Uhr, ganz im Zeichen seines Zeitgenossen Johann Sebastian Bach und seiner Wirkung auf berühmte Komponisten vor allem des 19. Jahrhunderts.

So stehen unter anderem auf dem Programm Bachs Praeludium in Es, die Choralbearbeitung „Schmücke dich, o liebe Seele“, Praeludium und Fuge G-Gur von Mendelssohn-Bartholdy und von Franz Liszt Praeludium und Fuge über BACH. Hinzu kommt Dvoráks Largo aus der 9. Symphonie in einer Orgelbearbeitung.

Zum Abschluss improvisiert der Organist dieses Orgelpunktes, Martin Stephan, langjähriger Organist an der Konzerthalle Ulrichskirche in Halle und seit vielen Jahren Kantor und Organist an der St. Nicolai Kirche in Westerland/Sylt über BACH.

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.


ORGELPUNKT 06

Das 6. Orgelpunktkonzert findet im Zusammenhang der Veranstaltungen zum 250. Todesjahr Georg Philipp Telemanns am 25.Juni 2017, 16 Uhr, im Dom zu Magdeburg statt.

Auf dem Programm steht daher die Erstaufführung der „Loure für große Kirchenorgel nach einem Thema von Georg Philipp Telemann zu dessen 250. Todesjahr (Wv.87)“ des Wiener Komponisten Maximilian Kreuz. Hinzu kommen Choralvorspiele, Fugen und Fantasien von Telemann. Das Programm bereichern Werke von Georg Friedrich Händel (Voluntaries in D und C), Johann Sebastian Bachs Praeludium in G-Dur (BWV 557) und „Jupiter“ op. 53 von Paul Hertel.

Organist ist Felix Friedrich, Organist an der Trost-Orgel der Altenburger Schlosskirche und bekannt durch eine rege internationale Konzerttätigkeit, zahlreiche CD-Einspielungen und vielfältige Rundfunk-und Fernsehproduktionen.

Das Konzert wird gefördert durch die OPTI-Dienstleistungsgruppe.

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.


ORGELPUNKT 05

Zu einem wiederum besonderen Orgelpunkt-Konzert lädt die Evangelische Domgemeinde am kommenden Sonntag, 18. Juni 2017, 16 Uhr, in den Dom zu Magdeburg ein.

Thorsten Pech (Weimar/Wuppertal) und Uwe Komischke (Weimar/Dortmund), die schon im vergangenen Jahr das Publikum begeisterten, spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Nicolaus Hanff, Johann Ludwig Krebs, Georg Böhm und Jan Zwart (Choralbearbeitungen bekannter Lieder) in Fassungen für Orgel, Trompete und Corno da Caccia.

Von besonderer Bedeutung ist, dass es in diesem Konzert eine Uraufführung geben wird: Die „Luther-Paraphrase“ für Trompete und Orgel von Thorsten Pech. Das Konzert schließt auch mit einer Komposition von Thorsten Pech: „Fantasia pro pace“ für Trompete, Corno da caccia und Orgel.

Der Eintritt zu diesem herausragenden Konzert ist dank der Unterstützung von RTC Bänex Reifen & Autoservice frei. Um Spenden wird freundlich gebeten.


ORGELPUNKT 04

Das vierte Konzert der diesjährigen Reihe „Orgelpunkt“ im Dom zu Magdeburg findet am kommenden Sonntag, 11. Juni 2017, 16 Uhr, statt.

Agnes Goerke, Helsinki, spielt ein abwechslungsreiches und dem Titel gemäß heiteres Programm mit Werken von Stanford (Fantasie und Toccata), Parker (Scherzo), Jonkisch (Konzert Nr. 1), Vierne (Intermezzo), Widor (Allegro vivace aus der V. Symphonie) sowie Trios von Rheinberger.

Dank der Unterstützung des Restaurants „La Bodega“ ist der Eintritt frei.

Um Spenden wird gebeten.


ORGELPUNKT 03

Das dritte Konzert der Reihe „Orgelpunkt“ im Dom zu Magdeburg findet anlässlich des Pfingstfestes als Sonderkonzert am Pfingstmontag, den 05. Juni um 16 Uhr, statt.

Es erklingt abwechslungsreiche Musik für Orgel und Bläser aus verschiedenen Epochen, u. a. von Gabrieli, Telemann, Bach, Bruckner, Mendelssohn-Bartholdy, Karg-Elert und Gigout.

Matthias Mück (Orgel), Marie-Thérèse Finkler und Markus Finkler (Trompeten), Andreas Schumann und Gerhard Vinatzer (Posaunen) sind in und über Magdeburg weit hinaus als exzellente Musiker bekannt, so dass ein hochprofessionelles und beeindruckendes Konzert zu erwarten ist, in dem durch die räumliche Anordnung von Bläsern und Orgel, etwa bei den Gabrieli-Canzonen, der ganze Raum des Domes klanglich erschlossen wird, die Zuhörerinnen und Zuhörer sozusagen von der Musik „umfangen“ werden.

Dank der Unterstützung von RTC Bänex Reifen und Autoservice ist der Eintritt frei.


ORGELPUNKT 02

Das zweite Konzert der Orgelreihe „Orgelpunkt“ findet am Sonntag, den 28. Mai 2017, 16 Uhr, im Dom zu Magdeburg statt.

Martin Hofmann, Organist an der Stadtkirche zu Hahnenklee und an der Paul Gerhardt-Kirche in Lauenthal, Konzertorganist im In- und Ausland, spielt unter dem Titel „Variation, Innovation, Improvisation“ Original-Werke und Orgelbearbeitungen von Philip Glass, Joseph Gabriel Rheinberger, Arvo Pärt, Lionel Rogg, Nicolas Jaques Lemmens und Charles Tournemire.

Dem Titel des Konzertes entsprechend zeichnet sich das Programm durch eine große Variationsbreite und ein vielfältiges Klangspektrum aus.

Der Eintritt ist wie immer frei.


ORGELPUNKT 01

Gleich zwei Organisten eröffnen die diesjährige Konzertreihe „Orgelpunkt“ im Dom zu Magdeburg, die mit neunzehn Konzerten eine Vielzahl unterschiedlicher Programme mit international renommierten Organisten anbietet, darunter mehrere Doppelkonzerte und Konzerte für Bläser und Orgel.

Das Eröffnungskonzert am 21. Mai, 16 Uhr, mit Matthias Mück (Magdeburg) und Otto Maria Krämer (Straelen) bietet neben Improvisationen an beiden Domorgeln in unterschiedlichen Stilen vom Barock bis in die Gegenwart das große Tongemälde „Die Schlacht von Waterloo“ in Anlehnung an Beethovens bekannte Komposition „Wellingtons Sieg oder die Schlacht bei Vittoria“.

Das Programm verspricht fulminante Klangeffekte, wenn beide Orgeln im Dom mit all‘ ihren Möglichkeiten gleichzeitig erklingen.

Das Konzert findet nicht nur im Rahmen der diesjährigen Domfestspiele statt, sondern auch im Rahmen des bekannten „Orgelspazierganges“. Dieser wird eröffnet durch Jacobus Gladwiza (Delitzsch) um 15 Uhr in der Kath. Kathedrale St. Sebastian mit Werken von Dupré, Duruflé, J. S. Bach, Ravel und Fagiani.

Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei.

Das Orgelpunkt-Konzert wird unterstützt durch LVM-Versicherung Daniela Gauger und die Landeshauptstadt Magdeburg.


ORGELPUNKT 2017 – PROGRAMMÜBERSICHT

Das Programm des Orgelpunktes 2017 nimmt immer konkretere Formen an. Nun stehen auch die Titel der 19 Konzerte fest. Von ernst bis heiter, von meditativ bis feierlich, von klassisch bis modern – die Titel der Orgelpunkt-Konzerte versprechen auch in diesem Jahr ein eine spannende und vielfältige Konzertreihe, die alle Facetten der Orgelmusik beleuchten wird. Und natürlich darf im Luther-Jahr 2017 auch ein thematisch dazu passendes Konzert nicht fehlen!

Um weiterhin bei gestiegenen Kosten die Eintrittsfreiheit zu gewährleisten, bitten wir Sponsoren um ihre Unterstützung. Steuerabzugsfähige Bescheinigungen werden durch die Ev. Domgemeinde Magdeburg erteilt. Für nähere  Informationen stehen wir gern zur Verfügung!